Und immer wieder … Aufbruch!

Johann MüllerAls die Bitte an mich herangetragen wurde, ein Logo für die „Mutigen Schritte“ zu entwerfen, habe ich mich erstmal mit der Wendeltreppe und ihren verschiedenen Formen beschäftigt, habe jede Menge Bilder gesammelt, bis ich eins gefunden hatte und wusste: ja, das ist es, daraus kann man etwas machen.

Dann habe ich die Strichzeichnung entworfen. Zunächst war es nur eine Treppe, aber durch eine winzige Perspektivänderung – ich musste sie nur ein bisschen drehen – wurde plötzlich ein Flügel daraus. So entstand plötzlich ein ganz neuer Aspekt für das Projekt – denn im Gegensatz zu Red Bull kann ja Mut durchaus Flügel verleihen!

Wenn ich über mutige Schritte in meinem Leben nachdenke, fällt mir als erstes die große Reise ein, die ich nach meiner Ausbildung als Werbefotograf und dem Zivildienst unternommen habe. Ich dachte mir damals, dass ich noch etwas Besonderes machen wollte, so lange ich noch frei bin, bevor ich ich ins Berufsleben einsteige und die Stufen der Karriereleiter meinen Weg vorzeichnen.

Ich bin dann ein halbes Jahr lang per Anhalter durch Kanada und die USA gereist, von Toronto über Vancouver bis nach San Francisco, und habe so knapp 6000 km zurückgelegt. Anschließend bin ich mit dem Greyhound Bus weitergereist, quer durch die Staaten über Reno, Denver, Kansas City, St. Louis und Chicago zurück nach Toronto, wo ich noch eine Weile gelebt und gearbeitet habe.

In dieser Zeit habe ich eins gelernt: Niemand ist so interessiert an deinem Fortkommen und an deiner Entwicklung wie du selbst. Verlass dich nicht auf andere. Du musst dein Leben selbst in die Hand nehmen. Frei nach dem Motto: „Nichts ist so beständig wie der Wandel“ musst du immer wieder bereit sein zu Aufbruch und Reise. Auch später gab es in meinem Leben immer wieder Momente, in denen ich das Altvertraute zurücklassen, zu neuen Ufern aufbrechen, mich ins Unbekannte wagen musste.

Die „Stufen“ von Hermann Hesse sind mir kürzlich wieder in die Hände gefallen. Sie sind für mich eine Art Lebensmotto. Und im Hinblick auf unser Projekt eine „zauberhafte“ Erklärung, warum Mut für unser Leben so wichtig ist.

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

(Hermann Hesse)

4 Kommentare zu “Und immer wieder … Aufbruch!

  1. „Wohlan denn,Herz, nimm Abschied und gesunde….“
    Wie wahr,und wie oft hab ich das schon erlebt…

  2. Zur Ermutigung (für mich und vielleicht für ein paar andere)
    ein kleines Gedicht, von mir verfasst.
    Das Logo dieser Seite ist ja die Wendeltreppe.

    Die Wendeltreppe

    Kreisend schraubt sie sich in Höhen,
    ihre Tritte knarren hart,
    oben ist Gestirn zu sehen
    und Gewölke, sanft und zart.

    Manchmal mußt Du müde rasten,
    denn der Weg ist schmal und lang,
    doch es lohnt, sich hochzutasten,
    zu dem hellen Engelssang.

    Eine Kette müder Krieger,
    Menschen so wie Ich und Du,
    strebt zum Gipfel jener Sieger
    und der Mond schaut freundlich zu…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.