Spuren

Für Johanna.

Es war nur sehr kurz – der Weg, den wir gemeinsam gegangen sind. (Naja, ehrlich gesagt sind wir meistens gefahren, mit dem Chrysler quer durch Stuttgart.)

Trotzdem habe ich in der Zeit eine ganze Menge von Dir gelernt, über Mut und über Gelassenheit. Plötzlich war das Schwere ganz leicht. Und die Riesenschritte gar nicht mehr so groß.

Es hat gereicht, dass Du da warst. Du musstest gar nichts sagen oder tun.

Ich fand es immer schade, dass ich Dein Gesicht nicht angucken konnte, weil ich mich so auf den Verkehr konzentrieren musste. Ich hab mir gedacht, das hol ich dann später nach, wenn Du am Steuer sitzt & ich Co-Pilot sein darf.

Jetzt haben sich unsere Wege getrennt. Ich laufe weiter am Strand entlang und Du bist mit großen Schritten unterwegs in Richtung offenes Meer …

Am Strand

(Foto: Benno Stäbler)

4 Kommentare zu “Spuren

  1. Es ist eigentlich egal, wie lang ein mensch da war… Wichtiger die erinnerungen und erlebnisse, die man gemeinsam hatte… Die sollte man in einem kästchen aufbewahren und im herzen tragen… euch allen ganz viel kraft in dieser schweren zeit… Fühlt euch mal gedrückt <3…

  2. Liebe Anne-Katrin,

    ich finde deine Worte sehr schön, und es bringt zum Ausdruck, wie gut du dich mit Johanna verstanden hast.
    Auch finde ich die Gestaltung der Homepage mit dem Nachruf sehr schön, würdevoll und gefühlvoll.

    Johannas liebevoller Umgang mit Menschen zeichnete sich aus durch ihre ehrliche Art, Ausdauer, aber auch Mut und Stärke. Ja, mit Sicherheit hat Johanna vielen jungen Menschen, trotz ihres jungen Alters, diese Kraft und Mut vermittelt, Halt gegeben.

    Als meine Tochter mir ihre liebste, wenn nicht zu sagen, beste und ehrlichste Freundin Johanna vorstellte, und ich Johanna mit all ihrer Lebenseinstellung und Denkweise kennen lernen durfte, staunte ich, dass ein junger Mensch solche Kraft und Weisheit besitzt. Den Mut, den eigenen Lebensweg, nach eigenen Entscheidungen zu gehen.

    Wir alle sind noch immer zutiefst erschüttert, können es fast nicht glauben, dass Johanna schon den Weg ins Licht genommen hat.

    Meine Tochter erzählte mir, dass sich Johanna schon sehr auf Euch alle, auf ihren Arbeitsplatz und Stuttgart freute, und glücklich war. Sie wollte uns noch so viel darüber berichten, doch leider kam es nicht mehr dazu.

    Die Familie, Freunde und Bekannte verloren einen liebevollen Menschen.

    Johanna du fehlst uns!

  3. ich denke, es ist natürlich und „legal“ , dass auch ein Aussenstehender sich fragt, warum Johanna so relativ früh „verstorben“ ist … immerhin zerrt ihr sie ja in´s „Licht der Öffentlichkeit“ … also bitte : warum und wie endete diese Wegstrecke für sie ?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.