Wir sollten viel mehr aufs Herz hören

FranziIch bin schon sehr gespannt auf die ganzen Geschichten, die wir zu lesen bekommen und vor allem natürlich darauf, welche 12 Menschen ich porträtieren darf.

Woher kommen sie?
Was ist ihre Geschichte?
Wie setze ich die Porträts am besten um?

Es sollen schließlich nicht einfach Passbilder oder Bewerbungsbilder werden. Die hat ja jeder genug. Und die kann meistens keiner leiden. Nein, ich möchte mit den Bildern auch einen Teil des Menschen, des Porträtierten zeigen. Ich möchte, dass sich etwas von ihm oder ihr auch im Bild widerspiegelt. Von ihrem mutigen Schritt.

Ich darf oft mutige Menschen fotografieren bzw. komme bei meiner Arbeit fast täglich mit ihnen in Berührung. Eltern, die ihr Kind verloren haben oder deren Kind unheilbar krank ist. Die letzte Bilder haben möchten. Eine Mutter, die ihr Kind austrägt, obwohl sie weiß, dass es bei der Geburt versterben wird. Die aber den Mut findet, ihm die Zeit zu geben, die es hat.

Mut steckt in jedem von uns. Wir müssen nur oft die Angst überwinden und Schritte auch gehen. Ich fand Anne-Katrins Zitat so wunderbar und treffend.

„Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße.“

Ja, wenn wir den Mut finden, etwas zu ändern und das zu tun, was wir uns erträumen, dann kommt alles von ganz alleine, wenn es richtig ist. Es ist nicht unbedingt der leichte Weg, vielleicht auch der, der viel schwerer ist, aber es ist der Weg, der richtig ist. Ich bin ein Herzmensch, ich höre mehr aufs Herz als auf den Kopf. Mein Kopf sagt „nein“, schreit oft „nein wie unsinnig, tu das nicht“, aber wenn mir das Herz sagt „tu es“, dann tu ich es auch.

Wir sollten viel mehr aufs Herz hören. Sollten viel öfters das tun, was uns gut tut. Den Mut haben, auch mal andere Richtungen einzuschlagen.

3 Kommentare zu “Wir sollten viel mehr aufs Herz hören

  1. klingt sehr ermutigend ! … danke !!!

    aber …. was ist, wenn man weder professionell fotographieren kann, noch für gutes Geld coachen , noch einen Kalender verkaufen oder gegen harte Euros Menschen beerdigen , weil die Bürger diese Arbeit als ein Werk der Barmherzigkeit selbst füreinander tun ?
    … was ist , wenn man das auch garnicht will, sondern sich einfach in einer kleinen Gemeinschaft selbstversorgen will … keinen Euro verdienen und keinen Euro ausgeben will ? … hmmmm … scratch … dann wird`s kompliziert …. dann schiebt sich den Gehenden keineswegs der Weg unter die Füsse …. dann wird „aufs Herz hören“ schnell zu Herzschmerz … der Mut, hier und da auf alternative Art sein Geld zu verdienen, wird evtl noch belohnt … aber wirklich und ehrlich aussteigen führt recht schnell zum Tod … und sei es nur aus Versorgungsmangel … von Waffengewalt will ich garnicht sprechen … für Aussteiger und Herzmenschen ist im gegenwärtig herrschenden System kein Platz … müsste man es erst crashen … auf Grund setzen … und ganz neu anfangen … und in dieser Krise eng – ganz eng zusammenrücken …. sich eine bequeme „alternative“ Nische zu suchen ist doch irgendwie billig ! ….. nix füa ungut ♥

  2. @Rubiyn Dann kommt diese Idee möglicherweise von deinem Kopf? hast du auf den Verstand gehört? Frag dein Herz, was es sich wirklich wünscht. Wünsch dir den „Zustand“ und lass dich in 5 Jahren überraschen, wohin dich dein – DEIN – Weg geführt hat :)

    @Franziska Molina – wunderbar! Ich bin nicht so gut in Worten. Drum male ich. Auf sein Herz hören bedeutet nicht einfach immer Friede-Freude-Eierkuchen, dafür Lebendigkeit, Liebe und Glück. Diese Verbindung via sein Herz suchen, erkennen und immer wieder stärken in dem man wagt, ihm zu folgen. Va‘ dove ti porta il cuore :) Damals und heute mein Leitsatz. So viel hat sich für mich in Glück verwandelt.

  3. schmunzel ; zwei Welten begegnen sich. Ich vermute, dieser Rubiyn verbindet Herz mit Verstand und fragt sich nun, ob er sich selbst ein bequemes Nest baut inmitten des Chaos, oder ob er ohne Rücksicht auf das eigene Wohlbefinden die Dornen verbrennt, die die unterprivilegierten daran hindern , sich alle ein je eigenes Nest zu bauen . Egozentrik gegen Sozialverantwortung – ein spannendes Spiel !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.